Ortler-Hintergrat
10.07.2016
Alpin

Ein Klassiker der Ostalpen stand heuer auf den Program des AV-Radenthein. Der Ortler.

So machten wir uns am Freitag 1.Juli auf den Weg nach Sulden, um den Berg über den Hintergrat zu besteigen.

Nach kurzem Materialchek am Parkplatz entschloss sich ein Teil der Gruppe die Hintergrathütte zu Fuß in Angriff zu nehmen. Aufgrund der Zeit und des Wetters kein Problem. Die etwas gemütlichere Variante mit dem Lift lassen wir uns aber natürlich auch nicht entgehen. Nach der Tourenbesprechung am Abend, insgesamt elf Personen davon drei Tourenführer (Fritz,Rudi und Joachim) geht es recht zeitig ins Bett.

Nach dem Frühstück um 3.00Uhr gehen wir mit Stirnlampen Richtung Hintergrat. Dank des frühen Termin im Jahr ist das Schuttkar am Anfang recht gut mit Firn bedeckt und ermöglicht uns ein zügiges weiterkommen. Mit Steigeisen, die wir bis kurz vor der Payerhütte nicht mehr ausziehen sollten, meistern die Seilschaften den "Oberen Knott". Nach einem  breiten Firngrad folgen die ersten schwierigen Felspassagen. Leider kommt das angekündigte Schlechtwetter etwas früher, und so klettern wir die letzten zwei Stunden im dichten Nebel Richtung Gipfel. Um 11Uhr ist es soweit. Die ganze Gruppe steht am Ortler. Nach Gipfelfoto, trinken und kurzer Stärkung geht es zur Payerhütte, wo uns der Normalweg noch einmal fordert. Nach einem kurzen Zwischenstop bei der Hütte geht es weiter zur Tabarettahütte, wo wir etwas müde aber gesund am Nachmittag unser Lager beziehen. Dank „Grappa, Vino Rosso und Birra“ dauert der Abend  nicht all zu lange, sodaß alle für den Klettersteig am nächsten Tag fit sind.

Nach der Besprechung beim Frühstück wollten dann aber trotzdem nicht alle den Klettersteig in Angriff nehmen. Der auf Grund seiner Schwierigkeit ( Stelle E ),Länge, Höhe (Ausstieg über 3000!) und der Tour vom Vortag nicht zu unterschätzen ist. So entschlossen sich sechs Mitglieder der Gruppe den Weg zur Payerhütte über den Klettersteig zu gehen. Super Wetter, schöner Fels und teilweise Blick in die Ortlernordwand machten der Aufstieg zu einem Genuss.Nach einer kurzen Rast beim Schutzhaus geht's wieder hinunter zur Tabarettahütte und von dort ins Tal zum Parkplatz. Die Rucksäcke ins Auto und dann ab nach Hause, wo wir am Abend alle gesund eintreffen.

Danke an alle Teilnehmer für die Disziplin am Berg und Gratulation für die tolle Leistung!

Teilnehmer: Stefan, Arno mit Regina, Thomas, Bernhard, Michael, Simone, Hannes

Teilnehmer: Stefan, Arno mit Regina, Thomas, Bernhard, Michael, Simone, Hannes