Geheimnisvolle Nockberge
22.02.2016
Alpin

Unter „Geheimnisvolle Nockberge“ war für uns eine rassige Tour in den Nockbergen geplant. Josef machte sich mit Robert Gedanken und wählte die östlich des Steinnocks gelegene Hundshöhe (2150 hm)  aus. Nicht geheimnisvoll, aber überraschend war für uns der Wetterbericht: Nach den Schneefällen der letzten Tage ein Warmwetterein-bruch mit Sturm aus NW. Zudem die Lawinenwarnstufe 3. Nach dem Zustieg über die Lärchenhütte und die Hundsfeldhütten,  nahmen wir die in schneidigem „Zick-Zack“ bergwärts führende Spur von Stefan. Übrigens, gute Besserung!

Von der Höhe fuhren wir dann ca. 150 hm Richtung Winklgraben in gutem Schnee ab. Wiederaufstieg und  Abfahrt über den südlichen Rücken, im Bereich der Aufstiegsspur.

Trotz hohen Temperaturen in 2000 m war der Schnee, wenn auch schwer, gut zu fahren.

Oder waren nur gute Schifahrer dabei?

Blick über die Hundsfeldhütten zum Falkert

Blick über die Hundsfeldhütten zum Falkert

Aufstieg in "Stefans" Spuren zum Hundsfeldköpfl

Aufstieg in "Stefans" Spuren zum Hundsfeldköpfl

Nordseitige Abfahrt bei guten Verhältnissen

Nordseitige Abfahrt bei guten Verhältnissen

Wer runter fährt muss auch wieder hinauf

Wer runter fährt muss auch wieder hinauf

Drei Tourenführer voraus!

Drei Tourenführer voraus!

Die "Greenpeace"-Gruppe mit Robert

Die "Greenpeace"-Gruppe mit Robert